Verpacken leicht gemacht…

Bei uns erhalten Sie Kartonagen in allen erdenklichen Größen und Formen, doch hier hört unser Service nicht auf. Um zu gewährleisten, dass Sie auch den größtmöglichen Nutzen aus unseren Produkten ziehen möchten wir Sie darüber hinaus gerne über deren optimale Handhabung informieren.

Zunächst geht es darum die passende Kartongröße und -form für ihre Versandobjekte zu ermitteln. Wie dies am sparsamsten und Umweltschonendsten geht und Mehr erfahren Sie in unserem Recycling Blog unter folgendem LINK. Zusätzlich bieten wir ihnen Kostenlos die Möglichkeit Musterkartons zu bestellen. Für Sie fallen hierbei lediglich die Versandkosten an.

Auch nach der Wahl der richtigen Faltschachtel bleibt die Verpackung der Ware ein wichtiger Faktor, um eine Reibungslose Zustellung zu gewährleisten. Während man beispielsweise ein Buch, oder ein kleineres Kleidungstück ohne Bedenken in ein Maxikuvert packen und abschicken kann gibt es bei diversen anderen Waren einiges zu berücksichtigen.

Hierauf gilt es zu achten:

Tetris real life.

Verpacken Sie verschiedene Gegenstände in einem Paket, so ist es am geschicktesten die schwersten Teile unten, die leichtesten oben und die empfindlichen Waren wie Glas oder Porzellan im Zentrum des Pakets zu platzieren. Achten Sie darauf, die schweren Waren möglichst gleichmäßig zu verteilen sowie bei zerbrechlichen Produkten ausreichend Abstand zu den Seitenwänden einzuhalten und diesen mit Ausreichend Polstermaterial auszufüllen. Eben fast wie beim Videospielklassiker aus den 80ern.

Prinzessin auf der Erbse…

Die Polsterung gewährleistet nicht nur Schutz für empfindliche Waren, sie ermöglicht es auch eventuelle Hohlräume in den Kartonagen auszufüllen, und Kontakt der Waren zu vermeiden. Hohlräume verursachen immer auch die Gefahr, dass die Kartonagenwandungen beim Transport eingedrückt werden. Hier sollte man speziell auf Ecken und Kanten Acht geben, da solche beim Transport auch die höchste Belastung zu tragen haben. Kontakt zwischen Waren sollte vermieden werden damit diese sich nicht gegenseitig beschädigen. Ideal ist es, den Karton ohne zu quetschen auszufüllen, sodass keine der Gegenstände mehr Spiel haben. Als Faustformel für Verpackungsmaterial gilt: Je leichter der zu polsternde Gegenstand, desto weicher und je schwerer der zu polsternde Gegenstand desto härter das Polstermaterial. Konkret bedeutet das bei relativ leichten Waren sind Luftpolsterfolien ideal, während bei schwereren Artikeln Verpackungschips  aus Maisstärke oder Schaumstoffmatten geeigneter sind. Bei vielen Waren die nicht explizit bruchgefährdet sind tut es oft auch etwas zerknülltes Zeitungspapier. Die Umwelt freut sich!

Safety first!

Bei besonders empfindlichen Waren empfiehlt es sich allerdings auch besondere Vorkehrungen zu treffen: Eine entsprechende Innenverpackung welche als Knautschzone für mechanische Belastungen dient, etwa aus Styropor ist hier state of the art. Außerdem gilt: Je weiter die Reise, die das Paket vor sich hat desto höher die zu erwartende Belastung, und desto besser sollte es auch gepolstert sein. Zusätzlich zur Polsterung sollten Behälter die Flüssigkeiten enthalten in wasserdichten Plastiktüten gepackt werden, um Auslaufen vorzubeugen.

Tipp: Kartons mit Glas, Porzellan oder anderen sehr zerbrechlichen Materialien sollte man trotz ausreichender Polsterung mit entsprechenden Warnaufklebern versehen, sodass die Versandangestellten besondere Vorsicht walten lassen.

Klappe zu, Affe tot?

Besondere Sorgfalt ist außerdem beim Verschluss der Kartonagen gefragt. Hier spielt erneut das Gewicht eine Rolle. Bei leichteren Paketen bis etwa zehn Kilogramm reicht es aus die Schlitze auf Boden und Deckel mit Paketklebeband einfach zu verschließen.

Bei schwereren Kartons bis etwa 20 Kilogramm empfiehlt es sich die oberen und unteren Längskanten zusätzlich „T“-förmig zu verkleben. Dies gibt der Verpackung zusätzlich Stabilität.

Erst bei deutlich schwereren Waren jenseits der 20 Kilogramm sollte man auch die Vertikalkanten des Pakets mit entsprechendem Klebeband versehen.

Tipp: Bei der Wahl des Paketklebebandes spricht in der Regel nichts gegen das braune Standardklebeband. Um das Paket nicht unbemerkt öffnen und wiederverschließen zu können ist bei besonders wertvollen Waren die ansonsten natürlich möglichst unauffällig verpackt werden sollten ein weniger verbreitetes Klebeband vorzuziehen.

Achtung: Planen Sie Gefahrgut wie unter Druck stehende Behälter, leicht entzündliche Waren oder Batterien zu versenden, so wenden Sie sich bitte unbedingt an ihre Versandfiliale vor Ort, um sicherzustellen dass dies im gesetzlichen Rahmen geschieht, und entsprechende Kennzeichnungen zu erwerben.

Sollten Sie weitere Fragen zu Verpackungen haben, oder wollen Sie unseren professionellen Verpackungs- oder Transportservice in Anspruch nehmen so helfen wir gerne Telefonisch oder in unserer Versandzentrale weiter.

Bis demnächst beim Allpack Süd Blog, und viel Spaß beim Ausprobieren. ;-)